IG Metall für Angestellte vor Ort

Ansprechpartner für Angestellte bei der IG Metall Neustadt

Angestellte haben in der IG Metall eine kompetente Partnerin für die Durchsetzung ihrer speziellen Interessen. Gemeinsam mit Beschäftigten, Vertrauensleuten und Betriebsräten setzten wir Themen auf die Agenda, die Menschen in IT & Engineering, in kaufmännischen und technischen Berufen wirklich bewegen. Unser Ziel: Erfahrungen austauschen, Perspektiven entwickeln und Forderungen durchsetzen. 
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik? Benötigen Sie Unterstützung bei der Durchsetzung Ihrer Interessen im Betrieb? Schreiben Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie an! 
Zuständig bei der IG Metall Neustadt: Ralf Köhler

CeBIT und Hannover Messe 2017

Freikarten für IG Metall-Mitglieder

Auch 2017 können IG Metall-Mitglieder wieder kostenlos die CeBIT und die Hannover Messe besuchen. Im Vorverkauf kostet der Eintritt für Nichtmitglieder zur CeBIT 61 Euro, zur Hannover Messe 31 Euro. Das sparen IG Metall-Mitglieder.

Die Computermesse CeBIT findet vom 20.  bis 24. März 2017 statt.
Hier werden IT-Trends gesetzt, hochkarätige Vorträge gehalten, wegweisende Diskussionen geführt und internationale Produktinnovationen präsentiert. Partnerland 2017 ist Japan.

Die Hannover Messe findet vom 24. bis 28. April 2017 statt. 
Sie bündelt alle Schlüsseltechnologien und Kernbereiche der Industrie an einem Ort - von Forschung und Entwicklung, Industrieautomation und IT über Zulieferung, Produktionstechnologien und Dienstleistungen bis hin zu Energie und Mobilitätstechnologien. Willkommen im globalen Hotspot der Industrie! Partnerland 2017 ist Polen. 

Die IG Metall wird wieder auf beiden Messen mit einem eigenen Stand, Aktivitäten und Vorträgen vertreten sein.

Ab 2017 gibt es bei beiden Messen eine Umstellung von Freikarten auf e-Tickets.
MetallerInnen erhalten ab Januar 2017 auf Nachfrage bei der IG Metall Neustadt einen Voucher mit Code. Über die Homepage der jew. Messe gelangt man nach Eingabe des Voucher-Codes auf das Anmelde-/Registrierungsmenü der Messe. Nach Eingabe der Registrierungsdaten wird das e-Ticket als PDF zum Ausdrucken per E-Mail zugesandt.

29.09.2016 | Stefan Wolf

Gewerkschaftliche Erschließung in IT und Engineering

Stefan Wolf
Stefan Wolf

Beschäftigte sind heute einer sich ständig ändernden Arbeitswelt ausgesetzt. Um hierfür einen guten Rahmen zu schaffen, müssen sie sich gewerkschaftlich organisieren.

Mein Ziel ist es, eine Veränderung durch Globalisierung und Industrie 4.0 gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen in den Betrieben so zu gestalten, dass die Arbeits- und Lebensbedingungen weiterhin gut bleiben.

Zentrale Punkte hierfür sind:

- eine aktive Beteiligung der Kolleginnen und Kollegen in den Betrieben an den anstehenden Veränderungen,

- stetige Weiterbildung, lebenslanges Lernen und ein durch Tarifverträge gesicherter Rahmen für Weiterbildung,

- das deutsche Modell der Mitbestimmung mit Betriebsräten und Gewerkschaften als Standortvorteil für Beschäftigte und Unternehmen zu nutzen,

- Vernetzung von Beschäftigten, Betriebsräten und Gewerkschaften über Betriebs- und Ländergrenzen hinweg.

Anregungen und Hinweise nehme ich sehr gern entgegen:

stefan.wolf(at)igmetall.de

14.06.2016 | Bezirkliche Angestelltenkonferenz in Bad Nauheim

Die letzte Meile in die Büros in Angriff nehmen

Herbert Martin Kälberer

Die letzte Meile in die Büros in Angriff nehmen. An diesem engagierten Ziel arbeiten die im bezirklichen Angestelltenausschuss aktiven Kolleginnen und Kollegen.

Im Rahmen der bezirklichen Angestelltenkonferenz, an der 20 Geschäftsstellen vertreten waren, ging es um eine selbstkritische Nabelschau der sehr erfolgreichen Arbeit in den letzten vier Jahren und einer inhaltlichen Weichenstellung für unsere Arbeit in den kommenden Jahren. Vier Themenfelder stehen auf der Agenda des Ausschusses: Mobiles Arbeiten, Arbeitszeitsouveränität, Arbeiten 4.0 und Digitalisierung von Arbeit, Tarifbindung von „Angestelltenbuden“ sowie Leistungspolitik und indirekte Steuerung.  Humorvoll haben wir uns mit Chancen und Risiken mobilen Arbeitens beschäftigt und Handlungsmöglichkeiten besprochen.

Roland Seinsoth (Dillinger Hütte) und Christian Wetekam (VW Baunatal) wurden einstimmig in ihren Funktionen als Vorsitzender und stellv. Vorsitzender bestätigt und werden ihre engagierte Arbeit weiter führen.
Die IG Metall Neustadt wurde von den Kollegen Herbert Martin Kälberer (Mercedes Benz Werk Wörth) und Stefan Glaser (Schaidt Innovations) vertreten.

Als Zeichen der Wertschätzung für das erfolgreiche Mobilisieren und Organisieren von Angestellten wurde im Rahmen der Konferenz zum ersten Mal ein Wanderpokal an die Geschäftsstelle Offenbach verliehen. Marita Weber, Erste Bevollmächtigte, nahm ihn entgegen.

12.05.2015 | 20. bundesweite Angestelltenkonferenz in Willingen

Neue Fragen. Neue Zeiten. Wissensarbeit gestalten

Neue Fragen. Neue Zeiten. Gemeinsam Wissensarbeit gestalten - unter diesem Motto haben rund 350 Kolleginnen und Kollegen Ende April auf der bundesweiten Angestelltenkonferenz diskutiert.
Mit 32 Teilnehmern beteiligten sich auch die Mitglieder der bezirklichen Angestelltenarbeit an den Diskussionen um die Gestaltung von zukünftiger Arbeit in den Büros.
Schwerpunkt der Diskussion waren unter anderem Crowdsourcing, mobile Arbeit und die Veränderung von Bürotätigkeiten infolge der zunehmenden Digitalisierung.
Von den Vorteilen des technischen Fortschritts sollen aber nicht nur Arbeitgeber profitieren. Deswegen müssen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer genau hinschauen und die Chancen dieser Entwicklungen für sie rechtzeitig wahrnehmen und den Wandel mit gestalten.

Kaufmännische Angestellte, technische Expert/innen, Ingenieur/innen und AT-Beschäftigte

Angestelltenarbeit in der IG Metall

Ingenieure und Ingeneurinnen und IG Metall - passt das zusammen?

Immer mehr Ingenieure und Ingeneurinnen engagieren sich in ihrer Gewerkschaft - warum ist das so?

Technische Expert/innen und Ingeneure/innen planen und konstruieren den technischen Fortschritt. Aber technischer Fortschritt geht nicht automatisch mit gesellschaftlichem Fortschritt einher. Das merken viele Angestellte immer deutlicher in ihrem Arbeitsalltag. Um die eigenen Interessen und Forderungen besser artikulieren und gemeinsam durchsetzen zu können engagieren sie sich in der IG Metall.

Die Erfahrung zeigt: Wenn Angestellte gemeinsam für ihre Anliegen einstehen, können sie von den Tarifverträgen der IG Metall profitieren. In Unternehmen, die nach Tarif bezahlen, verdienen Ingenieurinnen und Ingenieure fast 20 Prozent mehr, als in nicht-tarifgebundenen Betrieben (Quelle: LohnSpiegel der Hans-Böckler-Stiftung.) Die Tarifpolitik der IG Metall dreht sich jedoch nicht nur um Einkommensfragen. Wir gestalten Regelungen zur Elternzeit, zur Altersteilzeit, zu Qualifizierung, der Übernahme nach der Ausbildung, zur Leiharbeit und nicht zuletzt zum Leistungsentgelt.

Die IG Metall setzt sich für die Zukunft und die Qualität von Forschung und Entwicklung ein. Arbeitsplatzsicherheit, gutes Betriebsklima und Innovationsfähigkeit stehen dabei ganz oben.

Betriebsräte aus großen Entwicklungszentren in Deutschland tauschen im Arbeitskreis Forschung und Entwicklung der IG Metall ihre Erfahrungen aus und können diskutieren über neuste Entwicklungen. IG Metall-Mitglieder können sich in über 160 Geschäftsstellen über potentielle Arbeitgeber informieren und vom Wissen und Erfahrungsschatz der IG Metall zu Unternehmen und Arbeitsbedingungen profitieren.

Als riesiges Netzwerk in der Arbeitswelt bietet die IG Metall für Hochqualifizierte viele Vorteile.

13.01.2014 | IT-Magazin Januar-Ausgabe

Betriebsratswahlen 2014: Erfolg durch Kompetenz

Die Januar-Ausgabe des IT-Magazins der IG Metall ist da! Das erste Heft im neuen Jahr ist zugleich auch das erste Heft in einem neuen, frisch überarbeiteten Layout.

Folgende Themen behandelt das Magazin:

  • Betriebsratswahlen 2014: Erfolg durch Kompetenz
  • Bitkom und IG Metall im Dialog
  • Massiver Stellenabbau bei T-Systems International
  • Selbstschutz bei Datensicherheit verstärken
  • Unternehmens-News, Internationales und Services-Tipps

Service

Entgeltgruppen für Ingenieurinnen und Ingenieure in Hessen, Rheinland-Pfalz, im Saarland und Thüringen

Für Ingenieurtätigkeiten in den Tarifverträgen der Metall- und Elektroindustrie kommen unterschiedliche Entgeltgruppen in Frage. In Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland kommen die Entgeltgruppen E 9 bis E 11, in Thüringen die Entgeltgruppen E 10 bis E 12 in Betracht. Maßgeblich bei der Eingruppierung sind die konkreten Anforderungen an Ihrem Arbeitsplatz. Exemplarisch haben wir in unserer Broschüre (siehe Link) eine Entgeltgruppe aufgeführt. Für eine fundierte, individuelle Beratung, wenden Sie sich bitte an Ihre IG Metall bzw. Ihren Betriebsrat.