Tarifbewegung 2021

Wir legen nach in der 2. Warnstreikwoche

  • 13.03.2021
  • Aktuelles, Bildergalerie, Tarif

Mit bunten, kreativen und lauten Warnstreiks haben die Beschäftigten unter Einhaltung aller Hygienevorschriften in der 2. Aktionswoche im GLC Germersheim und dem Außenstandort Offenbach, bei Duttenhöfer in Haßloch, beim Daimler LKW Werk in Wörth sowie bei Kardex in Bellheim Druck für ihre Forderungen in der Tarifrunde der Metall- und Elektroindustrie gemacht.

Thomas Zwick, Erdal Dogan, Birol Kavuklu

So waren am Dienstag, 9. März, die Beschäftigten des GLC Germersheim und des Standortes in Offenbach zum Warnstreik mit Kundgebung und einer Frühschlussaktion aufgerufen. SWR Aktuell hat hierzu in der Nachmittagssendung berichtet. Ab Minute 2:15 ist der Beitrag zu sehen. Parallel fand die 4. Verhandlungsrunde in Baden-Württemberg statt, die ergebnislos beendet wurde.

Am Mittwoch, 10. März, beteiligten sich die Beschäftigten von Duttenhöfer aus Haßloch gemeinsam mit Harald Lange, 2. Bevollmächtigter der IG Metall Neustadt, an einer bunten Kundgebung und mehreren Reden auf dem Werksgelände.

Im LKW Werk in Wörth waren die Mitarbeiter der Frühschicht am Freitag, 12. März, aufgerufen, sich zu einer Menschenkette zu versammeln und anschließend die Schicht vorzeitig zu beenden. Die Spätschicht am gleichen Tag wurde ebenfalls mit einem Warnstreikaufruf früher als geplant beendet.

Bei Kardex in Bellheim versammelten sich am gleichen Tag über 100 Arbeitnehmer vor dem Werkstor, um ihren Unmut über die stockenden Tarifgespräche zum Ausdruck zu bringen. Die IG Metall Geschäftsstelle unterstützte die betrieblichen Aktiven mit Material und Manpower. Christina Domke und Philipp Nerger waren mit vor Ort.

Gleichzeitig fand am 12.03.2021 in Mainz die 4. Verhandlungsrunde für das Tarifgebiet Mitte statt. Thomas Zwick, Betriebsratsvorsitzender des Daimler LKW Werk Wörth, nahm hieran für unsere Geschäftsstelle teil. Die IG Metall Vertrauensleute Erdal Dogan und Birol Kavuklu aus dem GLC Germersheim unterstützten die begleitende Kundgebung vor Ort und den Autokorso in Mainz zusammen mit dem Gewerkschaftssekretär Michael Knopp.

"Ich habe mir heute frei genommen, damit ich unsere Verhandlungskommission lautstark vor dem Verhandlungslokal unterstützen kann", so Erdal Dogan, Mitglied der Vertrauenskörperleitung im GLC Germersheim. "Solche Verhandlungstage sind etwas Besonderes, da gilt es, Farbe zu bekennen und der Arbeitgeberseite zu zeigen, dass ihr Mauerverhalten uns nicht weichkochen wird."

Auch Birol Kavuklu ist Vertrauensmann im GLC. Er war in Mainz mit seiner Frau dabei. "Ich finde es wichtig, dass aus der ganzen Mittelgruppe heute Delegationen vor Ort dabei waren. Das zeigt, auf welchen stabilen Sockeln unsere Forderungen stehen. Bei uns im GLC werden vor allem die Qualifizierungsmöglichkeiten heiß diskutiert, da passiert viel zu wenig, um uns für die Zukunft fit zu machen. Und die 4 Prozent, da sind sich alle einig, die sind nur gerecht und fair", erzählt Birol.

"Das Wetter heute ist echt mies, aber das tut unserer Stimmung keinen Abbruch. Auch konnten wir nur mit einer kleinen Delegation auf Grund der Corona-Vorschriften anreisen. Mit Sonnenschein und ohne Corona hätten wir hier noch ganz anders auftreten können, auch daran sollten die Arbeitgeber mal denken" meint Erdal. "Nach unseren beiden Warnstreikaktionen im GLC müssen wir nun auch auf der Insel eine Schippe drauflegen. So langsam sollte auch der letzte Beschäftigte begriffen haben, dass wir nur zu unserem Recht kommen, wenn wir uns bewegen", resümiert Birol.