Herzlich Willkommen

Christina Domke wechselt in das Team der IG Metall Neustadt

  • 04.01.2021
  • Aktuelles

Nachdem Christina Domke drei Jahre für die IG Metall beim Daimler Werk Wörth, im Rahmen des bezirklichen Erschließungsprojektes, tätig war, wechselt sie zum 1.1.2021 als politische Sekretärin in die Geschäftsstelle nach Neustadt. Wir heißen Christina herzlich willkommen und freuen uns auf die erfolgreiche Zusammenarbeit.

Kollegin Domke (50) war viele Jahre beim Wasser- und Wärmezählerhersteller SENSUS in Ludwigshafen beschäftigt. Dort war sie für die IG Metall in verschiedenen Gremien tätig und vertrat die Arbeitnehmerinteressen u.a. als Betriebsratsvorsitzende. Im Jahr 2018 wechselte Christina zur IG Metall Bezirksleitung Mitte nach Frankfurt. Dort übernahm sie eine dreijährige Projektaufgabe zur Verbesserung der gewerkschaftlichen Organisations- und Kommunikationsstrukturen beim Daimler LKW Werk in Wörth am Rhein. In diesem Zusammenhang erfolgte die Anbindung an das Büro der IG Metall in Neustadt/Weinstraße.

Nach dem Ausscheiden der Gewerkschaftssekretärin Eri Feuerbach in die Freistellung der Altersteilzeit sprach sich der Ortsvorstand für eine Wiederbesetzung der Stelle aus. Unter Berücksichtigung der langfristigen Personal- und voraussichtlichen Mitgliederentwicklung stimmte dieses Gremium der unbefristeten Einstellung in der IG Metall Neustadt zum Jahresbeginn 2021 zu.

Christina wird sich weiterhin um die Beratung und Unterstützung der Vertrauensleutearbeit im größten Betrieb der Geschäftsstelle kümmern. Zusätzlich übernimmt sie Verantwortung als Betriebsbetreuerin bei Kardex in Bellheim, Tenneco in Edenkoben sowie bei David+Baader DBK und EMS in Rülzheim. Der Automobil-Zulieferbetrieb Grammer am Standort Wörth verbleibt in ihrer Zuständigkeit. Weiterhin wird sie die gewerkschaftliche Frauenarbeit in der Region koordinieren.

Wir sind uns sicher, mit Christina eine kompetente und einfühlsame Kollegin gewonnen zu haben. Gemeinsam können wir so die Betreuung unserer Mitglieder und Funktionäre ausbauen, als auch die Erschließung weiterer Betriebe und den Aufbau von Mitbestimmungsstrukturen vorantreiben.