IG Metall Neustadt
https://www.igmetall-neustadt.de/aktuelles/meldung/ganztaegige-warnstreiks-am-2-februar-bei-daimler-woerth-und-glc-germersheim/
23.07.2019, 20:07 Uhr

Tarifrunde Metall- und Elektroindustrie

Ganztägige Warnstreiks am 2. Februar bei Daimler Wörth und GLC Germersheim

  • 31.01.2018
  • Aktuelles, Betriebe

Zur Durchsetzung der Forderung nach Erhöhung der Entgelte und Ausbildungsvergütungen um 6 Prozent, ruft die IG Metall Neustadt beide Betriebe jeweils zum ganztägigen Warnstreik auf. Dieser beginnt am 02.02.2018 um 05.00 Uhr. Am Freitag gibt es mehrere zentrale Kundgebungen, wo auch die Registrierung der Teilnehmer und Ausgabe der Streikkarten zur Abrechnung von Streikgeld stattfinden.

Wir fordern alle Beschäftigten auf, sich solidarisch zu verhalten und als Streikposten zur Verfügung zu stellen. In Germersheim findet um 13.00 Uhr am Tor 1 des GLC eine zentrale Kundgebung statt. In Wörth sind die Streikteilnehmer für 10.00 Uhr oder alternativ um 16.00 Uhr zu Kundgebungen am Tor 1 des LKW-Werk aufgerufen. Hier wird neben Betriebsräten und Vertretern der Politik auch auch Wolfgang Lemb, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der IG Metall, sprechen. 

Zur vom Arbeitgeberverband PfalzMetall eingereichten Klage, nimmt Ralf Köhler - 1. Bevollmächtigter der IG Metall Neustadt Stellung: »Juristisch ist diese Tarifrunde ganz sicher nicht zu lösen. Mit ihrer Klage gießen die Arbeitgeber nun weiteres Öl ins Feuer. Die öffentliche Bewertung unserer Tarifforderungen als ‚rechtswidrig‘ ist zudem anmaßend. Die Arbeitgeber verschulden die weitere Eskalation des Konflikts. Wenn die Arbeitgeber nun aber das Streikrecht der Metallerinnen und Metaller infrage stellen, werten wir dies als Angriff auf die Grundrechte. Die Arbeitgeber leisten damit einen tarifpolitischen Offenbarungseid. Die IG Metall lässt sich durch juristische Nebelkerzen nicht abschrecken. Wir führen unsere ganztägigen Warnstreiks durch –  jetzt erst recht."


Drucken Drucken