IG Metall Neustadt
https://www.igmetall-neustadt.de/aktuelles/meldung/industriepolitik-muss-aktivierend-und-nachhaltig-wirken/
18.09.2019, 03:09 Uhr

65. ordentliche Bezirkskonferenz

Industriepolitik muss aktivierend und nachhaltig wirken

  • 25.06.2015
  • Politik, Bildergalerie

Die IG Metall im Bezirk Mitte hat sich auf ihrer 65. ordentlichen Bezirkskonferenz zur gemeinsamen Gestaltung von Tarif-, Betriebs- und Gesellschaftspolitik für die Mehrheit der Menschen bekannt. Garant dafür sei ein Wechselspiel von Politik und Gewerkschaften, die wieder zu einem neuen Normalarbeitsverhältnis kommen müsse. Das Zusammenwirken von guter Sozialpolitik, guter Arbeit, guten Löhnen und guter Industriepolitik sorge für Innovationen und Wachstum.

IG Metall Bezirksleiter Armin Schild: „Wir brauchen eine industrielle und wirtschaftspolitische Initiative,  die auf besser statt billiger setzt, auf produktive und zukunftsfähige Unternehmen, in denen es gute Löhne und gute Arbeitsbedingungen gibt. Gute industrielle Struktur kann zum Innovationstreiber werden.“
Schild machte der thüringischen Landesregierung, insbesondere Wirtschaftsminister Tiefensee, den Vorschlag eine Neubelebung des Thüringer  Wirtschafts- und Innovationsrates vorzunehmen. Die aktuell erfreuliche Entwicklung in Thüringens Industrie dürfe nicht über strukturelle wirtschaftliche Risiken für den Freistaat hinwegtäuschen. Das neu gebildete Netzwerk Zukunft der Industrie beim Bundeswirtschaftsministerium sei ein Zeichen dafür, wie aktuell und wichtig eine solche Einrichtung ist.
Schild: „Industriepolitik muss aktivierend und nachhaltig wirken.“ In diesem Punkt unterstütze die IG Metall Wirtschaftsminister Tiefensee bei der Überlegung, Technologieberatungszentren und Wertschöpfungscluster in Thüringen voranzutreiben. Ein heterogener Industrieansatz in Thüringen mache es notwendig, Netzwerke für Industriearbeitsplätze in einzelnen Regionen in Thüringen aufzubauen. Daran wolle die IG Metall zusammen mit allen Industriegewerkschaften mitwirken. Konkret gehe es darum, in Thüringen „verlängerte Werkbänke“ in innovative und zukunftsfeste Betriebe und Arbeitsplätze umzugestalten. Ferner müssten die Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten erweitert und entwickelt werden.

Ministerpräsident Bodo Ramelow bedankte sich auf der Bezirkskonferenz für das Engagement der IG Metall im Vorfeld der Landtagswahl. Die rot-rot-grüne Landesregierung stehe zusammen mit den Gewerkschaften für gleichen Lohn für gleiche Arbeit am gleichen Arbeitsplatz. Thüringen brauche ein kraftvolles Bekenntnis für Solidarität. Die Gewerkschaften seien ein Garant dafür.


Drucken Drucken