Daimler Wörth und GLC Germersheim

Vertrauensleute-Vollversammlung startet Herbstoffensive

  • 07.09.2020
  • Aktuelles, Betriebe, Bildergalerie

100 Vertrauensfrauen und -männer vom Daimler LKW Werk Wörth und GLC Germersheim trafen sich erstmalig wieder in einer Präsenzsitzung in der Festhalle Wörth. Themen waren die Arbeit der letzten Monate, Folgen des betrieblichen Sparprogramms, der Ausbildungsstart sowie die Vorbereitung der Beschäftigtenbefragung und Tarifrunde. Natürlich gewährleistete ein umfangreiches Hygienekonzept die Gesundheit aller Teilnehmer.

Es ist ein gutes Gefühl, sich wieder persönlich sehen und austauschen zu können, auch wenn wir nach wie vor mit Masken unterwegs sind oder Abstand halten. Die Teilnahme zeigte, dass die Entscheidung richtig war, zu einer Präsenzveranstaltung einzuladen.

Nachdem die neugewählten Vertrauenskörperleitungen aus Wörth und dem GLC den Teilnehmern einen Bericht über die wesentlichen gewerkschaftlichen Aktivitäten und Konflikte der letzten Monate gegeben hatten, beantwortete der Betriebsratsvorsitzende Thomas Zwick die Fragen der Vertrauensleute und erläuterte das im Sommer vereinbarte Eckpunktepapier und die aktuellen betrieblichen Planungen.

Mit einer beeindruckenden Bildersammlung über umfangreiche Aktionen, die Volker Schaaf organisiert und mitgestaltet hat, wurde der langjährige Vertrauenskörperleiter und engagierte Betriebsrat von seinem Nachfolger Moritz Römmele und Ralf Köhler, Bevollmächtigter der IG Metall Neustadt, verabschiedet. Volker erhielt für seine Leistung einen langanhaltenden Applaus und ein Präsent der Geschäftsstelle.

Im Rahmen der Vollversammlung berichtete die Jugend- und Auszubildendenvertretung über die Situation der Auslerner, die inzwischen überwiegend schon organisierten neuen Azubis und dual Studierenden und die Ansprache der Ferienarbeiter in beiden Standorten. Natürlich werden sich die JAVis und jugendlichen Vertrauensleute an der bundesweiten Aktionswoche "Organice" beteiligen.

Hellgard Penno berichtete über die Unterstützung des Warnstreiks der Beschäftigten von NORMA Maintal und forderte die Anwesende zur Verabschiedung einer zusätzlichen Solidaritäserklärung auf.

Frank Hauck informierte mit etlichen Fotos über die schwierige Situation der Daimler Beschäftigten in Brasilien und die dortigen politischen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen. Die Vertrauensfrauen und -männer sprachen den brasilianischen Kolleginnen und Kollegen ihre Solidarität aus.