Holz- und Kunststoff verarbeitende Industrie

Tarifabschluss für Rheinland-Pfalz

  • 10.01.2020
  • Aktuelles, Betriebe, Tarif

Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen steigen in zwei Stufen: Die IG Metall und der Verband der holz- und kunststoffverarbeitenden Industrie Rheinland-Pfalz e. V. haben für die Beschäftigten in den Betrieben der holz- und kunststoffverarbeitenden Industrie in Rheinland-Pfalz einen neuen Tarifvertrag abgeschlossen.

Ab 1. Januar 2020 steigen die Löhne und Gehälter um 2,6 Prozent, ab 1. Januar 2021 um weitere 1,8 Prozent. Für die Monate Oktober bis Dezember 2019 erhalten die Beschäftigten pauschal 150 Euro, Auszubildende 75 Euro, zahlbar mit der Entgeltabrechnung für Januar 2020. Mit der Septemberabrechnung 2021 gibt es eine zweite Einmalzahlung in Höhe von 90 Euro. Die Vergütungen der Auszubildenden steigen je nach Ausbildungsjahr überproportional zwischen 6,5 und 10 Prozent.
 
Josef Windpassinger, Verhandlungsführer der IG Metall Mitte für die holz- und kunststoffverarbeitende Industrie bewertet den Tarifabschluss als sehr gut: „Die Entgelterhöhung sichert den Beschäftigten eine deutliche Reallohnsteigerung. Mit der überproportionalen Erhöhung der Ausbildungsvergütung haben wir einen wichtigen Schritt getan, um die Ausbildung in der Branche attraktiver zu machen. Das ist angesichts des Nachwuchsmangels dringend nötig.“
 
Das Verhandlungsergebnis steht unter dem Vorbehalt einer beiderseitigen Erklärungsfrist bis zum 9. Januar 2020. Die neuen Tarifverträge sind erstmals wieder zum 15. Oktober 2021 kündbar. Bundesweit arbeiten über 180.000 Beschäftigte in der Möbelindustrie sowie in der Holz- und Kunststofffertigung, in Rheinland-Pfalz sind es etwa 5.000. Die gut 500 Beschäftigten der Nolte Möbel in Germersheim profitieren von diesem Tarifabschluss 12 Monate später.

Seit dem 01.01.2020 gilt für die rund 200 Beschäftigten Nolte Holzwerkstoffe wieder der Tarifvertrag der Holz- und Kunststoffverarbeitenden Industrie. Unsere Kolleginnen und Kollegen bekommen somit nach 7 Jahren wieder alle Leistungen des Tarifvertrages.