IG Metall Neustadt
https://www.igmetall-neustadt.de/aktuelles/meldung/beabsichtigte-schliessung-dbk-ofenbau-in-kandel/
11.07.2020, 00:07 Uhr

Kampf um jeden Arbeitsplatz in der Südpfalz

Beabsichtigte Schließung DBK Ofenbau in Kandel

  • 27.06.2020
  • Aktuelles, Betriebe

Die Geschäftsleitung der DBK GmbH aus Rülzheim hat Betriebsrat und die 19 Beschäftigten im Ofenbau Kandel darüber informiert, dass wegen der negativen wirtschaftlichen Aussichten und einer fortgesetzten Verlustsituation die Einstellung des Geschäftsbetriebes zum 31.12.2020 erfolgen soll.

Obwohl es Regelungen zur Standortsicherung und in den letzten Monaten Kurzarbeit gegeben hat, sei dies laut Arbeitgeber erforderlich. Betriebsrat und IG Metall Neustadt haben umgehend das Gespräch mit den Betroffenen gesucht und über das Verfahren zur Vereinbarung eines Interessenausgleichs und Sozialplans informiert. Der Betriebsrat wird demnächst in Verhandlungen eintreten, um das ob, wann und wie der Betriebsänderung sowie den Ausgleich der damit verbundenen wirtschaftlichen Nachteile zu regeln.

Viele Mitarbeiter sind geschockt, dass es nun zu Ende gehen soll. Einige stellen sich die Frage, ob überhaupt das ernsthafte Interesse bei den Verantwortlichen vorhanden gewesen ist, den Spezialbereich der DBK in eine erfolgreiche Zukunft zu führen. Vor vier Jahren waren noch etwa doppelt so viele Mitarbeiter tätig. In den letzten Jahren gab es zu wenige Innovationen, gute Leute haben den Ofenbau verlassen und die Aggressivität am Markt ließ zu wünschen übrig, nachdem man dem Vertriebsbereich weniger Priorität eingeräumt hatte.

Etliche Anregungen und Forderungen wurden aufgenommen, die in die Verhandlungen einfließen werden. Wichtig ist jetzt, dass allen betroffenen Arbeitnehmern ein anderer Arbeitsplatz, zu fairen Konditionen, in der DBK GmbH angeboten wird. Das hierzu umfangreiche Anpassungsqualifizierungen erforderlich sein könnten, ist absehbar. Auch die Suche nach einem möglichen Investor oder alternativen Nutzungsformen des Betriebsgeländes in Kandel müssen umgehend mit Verantwortlichen aus Politik, Kammern und Verbänden diskutiert werden.

Mit dem im Jahr 2018 abgeschlossenen Tarifvertrag gibt es für die organisierten Beschäftigten eine wichtige Absicherung. Darin ist geregelt, dass es für den Fall der nicht vermeidbaren betriebsbedingten Kündigungen eine garantierte Abfindung geben würde. Ob man dies ggf. mit der Einrichtung einer Transfergesellschaft verbindet, ist zu beraten. Dies ist jedoch nur eine Haltelinie; Ziel ist es, möglichst alle Mitarbeiter vom Ofenbau in eine zukunftsfähige Beschäftigung mit tariflichen Konditionen zu überführen.


Drucken Drucken