Tarifbewegung 2016

1. Tarifverhandlung Mittelgruppe in Koblenz

  • 16.03.2016
  • Bildergalerie, Tarif

Rund 1.500 Metaller und Metallerinnen aus Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland haben heute in Koblenz ihrer Forderung nach fünf Prozent mehr Geld mit einer Kundgebung und Aktionen Nachdruck verliehen.

Nach kurzer Zeit sind die Verhandlungen unterbrochen worden. „Fünf Prozent mehr Entgelt und Ausbildungsvergütung – das ist eine ebenso vernünftige wie gerechtfertigte Forderung“, sagte Jörg Köhlinger, Bezirksleiter der IG Metall Mitte. „Die wirtschaftliche Situation ist sehr stabil. Es geht den meisten Unternehmen gut, einige veröffentlichen ja gerade hervorragende Bilanzen.“

Die zweite Verhandlung für die Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie für Hessen, Rheinland-Pfalz und das Saarland ist am Freitag, 15. April 2016 in Darmstadt. Die Entgelt-Tarifverträge sind zum 31. März 2016 gekündigt. In der Nacht zum 29. April endet die Friedenspflicht, ab dann sind Warnstreiks möglich.